Wir sehen uns: Open Data Hackday in Bremen

Das Institut für Informationsmanagement Bremen und die Open Knowledge Foundation, Berlin, laden für den 19. November, 10 Uhr zu einem Hackday „Apps4Bremen“ im Studierendenhaus auf dem Campus der Universität ein. Für Apps mit Daten, die die Bremische Verwaltung für einen Wettbewerb bereitstellt sind Geldpreise ausgelobt.

Mit dem Hackday will die Open Knowledge Foundation (OKF) Programmierer, Journalisten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und alle Interessierten zusammenbringen, um den Wert und den Nutzen offener Daten zu veranschaulichen.

Gemeinsam sollen Daten recherchiert, gefunden und nutzbar gemacht werden, Ideen für Anwendungen entwickelt die Probleme lösen oder einen konkreten Nutzen bringen und dann ordentlich in die Tasten gehauen werden um innerhalb von 48 Stunden Anwendungen zu programmieren die es vorher noch nicht gab.

Open Data Hackday Rezept:

  • Ein Wochenende + Hacker + Programmierer + Designer + Journalisten + andere Nerds
  • Außerdem: Mehr oder weniger offene Daten aus Verwaltung und Politik
  • Sowie: Ein Wochenende Zeit & unsere Innovation und Kreativität
  • Ergebnis : Anwendungen, die zeigen, dass man in kurzer Zeit mit offenen Daten Webseiten, Mashups, Visualisierungen usw. programmieren kann, die einen echten Nutzen für Bürgerinnen und Bürger bieten.

Ähnliche “Hackdays” rund um die Weiternutzung von offenen Daten gab es bereits in mehreren Ländern, unter anderem in den Niederlanden, Frankreich, UK,  Australien, USA, etc. Den ersten Hackday in Deutschland gab es im April 2010, siehe hier.

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *