Minicards: LBS-Marketing offline

Die kleinen Karten fielen mir neulich in die Hände. Es sind visitenkartengroße Kärtchen, die an von Besuchern einer Stadt frequentierte Orte wie Hotelrezeptionen, oder Flughäfen platziert werden. Sie informieren zum Beispiel über Museen, Kultureinrichtungen, Restaurants oder Shoppingmöglichkeiten. Zwischendurch werden die Inhalte mit Karten gelockert, die beispielsweise lokale Dialektsprüche erklären. In der Regel ist die MiniCard auch ein Rabattcoupon.

Auf der Vorderseite befinden sich Informationen über und in der Regel ein Foto der Einrichtung. Auf der Rückseite ist neben der Kontaktadresse ein Kartenausschnitt, um die markierte Lage der Einrichtung zu zeigen.

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Minicards: LBS-Marketing offline

  1. Claas sagt:

    Befürchte, dass du dir da ein paar Bausparer ins Blog lockst.

  2. Norbert sagt:

    😀 daran habe ich gar nicht gedacht.

  3. Nils sagt:

    Sehr schöne Idee – wir waren letztes Jahr ein Wochenende in Amsterdam und dort fanden wir solche Anhänger sehr oft. Im Hotel natürlich besonders viele, aber eigentlich auch überall an den beworbenen Orten. Fanden wir sehr hilfreich bei der Orientierung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *