Local Shared Objects („Flash-Cookies“) löschen

Internetsicherheit birgt immer wieder neue Herausforderungen. Um das seltsame Verhalten von der Twitterstartseite zu testen, habe ich meinen Safari heute komplett zurückgesetzt. Ich habe hierfür alle Caches, Cookies, Verlauf, usw. gelöscht. Ich war der Meinung, dass damit meine Surfidentität vollständig von meinem Gerät entfernt wurde. Der simple Aufruf des Google-Readers hat mich jedoch des Besseren belehrt. Ohne Anmeldung sah ich wieder meine persönlichen Feeds vor mir, kam in mein Gmail-Account, usw.

Leichter Schauer lief mir den Rücken runter als ich überlegte, dass das Selbe mir auch am öffentlichen Terminal hätte passieren können. Darauf hin stellte ich mir die Frage, wie das technisch umgesetzt wird? Zum Glück sitzt mein persönlicher Datenschutzheld Claas nur paar Zimmer weiter. Herbeigerufen wusste er sofort über die Problematik bescheid. Es handelt sich hier, um die von Adobe Flash Player ab Version 6 erstellte Local Shared Objects (LSO). Einen Artikel dazu von Claas findet man im ifib-Blog. Zwar habe ich von LSOs schon mal gehört, habe aber irgendwie immer gedacht, dass mit dem Zurücksetzen auch diese erledigt sind.

Das Problem bei LSOs ist, dass diese Dateien Browserunabhängig sind und nicht durch das Zurücksetzen verschwinden. Die komfortable Lösung, um diese Spuren zu beseitigen, bietet Flush. Nach dem Aufruf listet Flush die LSOs auf und man kann sie mit einem Klick in das digitale Nirvana befördern. Auch war ich überrascht, wie groß die Anzahl an diesen Objekten ist. Ein kleiner Screenshot um das zu verdeutlichen:

Ich habe nach der Löschung aller LSOs nichts festgestellt, was für die Behaltug dieser spräche. In der Zukunft werde ich das öfters tun und mir überlegen, an welchen Terminals ich mich bei welchen Anbietern noch anmelden möchte. Und mal wieder ist mir Apple in der Ablehnung von Flash sympathischer geworden ;).

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Local Shared Objects („Flash-Cookies“) löschen

  1. Merzmensch sagt:

    Danke für die Information!
    Gibt es aber so etwas auch für Windoof?

  2. Claas sagt:

    Für Firefox gibt es Objection – http://objection.mozdev.org – sonst soll auch wohl der Flash Cookie Cleaner unter Windows diese Aufgabe erledigen.

  3. Merzmensch sagt:

    Danke! Das werde ich ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *