Pl0gbar Bremen #11 Review

Am 2. Februar war es wieder soweit, die Teilnehmer der Pl0gbar Bremen versammelten sich ab 19 Uhr zu der monatlichen Veranstaltung. Zum ersten Mal wurde dafür ein Raum gemietet, den ich mit Beamer (Danke an den Sponsor Institut für Informationsmanagement Bremen) und einem Notebook ausgestattet habe. Freundlicherweise hat Tim der Pl0gbar in Windeseile einen WLAN-Zugang eingerichtet, weswegen der Nutzung von Gadgets nichts im Wege stand. Für das leibliche Wohl sorgte das jüngste Startup, Mr. Trail Mix, mit seinen leckeren Knabbereien.

In der Vergangenheit wurden Stimmen laut, die Pl0gbar nicht nur als ein Stammtisch zu nutzen, sondern auch als eine Vortragsveranstaltung mit dem Ziel, die vielfältigen Kompetenzen der Besucher untereinander auszutauschen. Dazu wurde ein separater Raum gebraucht. Die Wahl fiel auf die Abfertigung, die einen geeigneten Besprechungsraum zur Verfügung stellen konnte. Ein paar Bilder mit Eindrücken über diese Location hat ein Teilnehmer auf Ipernity gestellt.

Obwohl das Wetter nicht wirklich freundlich war, füllte sich der Raum mit über zwanzig Teilnehmern. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde fingen die Kurzvorträge an:

  1. Eva hat uns Geocaching erklärt, was eine gute Grundlage für den nächsten Vortrag von
  2. Marius lieferte. Sein Thema waren „Location Based Games“. Die Folien zu seiner Präsentation sind hier zu finden. Weiter ging es im mobilen Bereich mit
  3. Björn, der uns einen kurzen Überblick zu eBooks auf dem Smartphone lieferte. Seine Folien sind hier zu finden.

Alle Vorträge hatten ein sehr hohes Niveau, waren interessant und lieferten viele neue Erkenntnisse. Das fanden andere Teilnehmer anscheinend auch, es gab viele Fragen, die sich bis zu der am Ende ausgerufenen lockeren Getränkerunde fortsetzten.

Insgesamt scheint das neue Konzept gut angekommen zu sein. Die ersten Rückmeldungen waren positiv, sowohl die der Teilnehmer, als auch die der Referierenden. Da es inzwischen in Bremen genug andere Treffen gibt, bei denen man sich einfach nur über verschiedene Themen unterhält, denke ich, dass man das Format beibehält. Bei der Raumwahl sehe ich auch keinen Grund für Änderungen. Damit ziehe ich also eine positive Bilanz, bedanke mich bei den Teilnehmern und natürlich bei meiner Mitorganisatorin Susanne. Gerne könnt Ihr hier Feedback, egal welcher Art liefern. Wir sehen uns wieder am 3. März (Danke an @nnz für die Erlaubnis das Bild zu benutzen).

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Pl0gbar Bremen #11 Review

  1. Lars sagt:

    Schade, dass das Wetter so eine Katastrophe war. Wäre gerne dabei gewesen.

  2. Du hast uns auch gefehlt, wir haben an Dich gedacht :).

  3. Rüdi sagt:

    Wäre sehr gerne dabei gewesen, und war sogar in eurer Nähe. 🙂 Nur leider war ich schon bei Westend in der Pflicht. Ist halt Murpys Gesetz. 😉

  4. Du bist diesmal Entschuldigt, aber nächstes Mal würde es mich doch sehr freuen :).

  5. Das Konzept mit den Vorträgen finde ich insofern spannend, als dass es tatsächlich mittlerweile im pl0gbar-Takt wieder neue Säue gibt, die durch das Dorf getrieben werden. Und einen oder zwei gibt es immer, die sich damit intensiv auseinander gesetzt haben.

    Anstatt dass diese beiden dann womöglich an einem Stammtischabend jedem Grüppchen erneut das gleiche vermitteln macht es m. E. absolut Sinn, dass man so ein Thema dann in einem Kurzvortrag aufbereitet. Das können die meisten ja freihand.

  6. Simmt. Eva z. B. habe ich erst an diesem Tag angesprochen und sie war so spontan und hat zugesagt. Danke für Dein Kommentar :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *