Zauber oder Zensur? Ist Netzneutralität interpretativ?

Den gestrigen Beitrag von mir seht ihr unten. Dort habe ich über eine versteckte Funktion bei (Google) YouTube berichtet. Ich habe meinen RSS-Feed natürlich auch selber abonniert, einfach um zu schauen, ob alles in Ordnung ist. Seit einiger Zeit arbeite ich mit dem Online-Reader von Google, denn ich benutze verschiedene Rechner und bleibe damit auf allen auf dem gleichen Stand. Vor einiger Zeit habe ich Google Feedburner getestet und mich letztendlich dagegen entschieden, denn meine Feeds möchte ich gerne vollständig in der Hand behalten. In meinem Reader blieb irgendwie trotzdem der Feed dieser Seite, der über Feedburner läuft.

Zum Glück saß ich, als ich gesehen habe, was aus meinem Beitrag geworden ist, sonst hätte ich mich setzen müssen. Im obigen Video könnt ihr es sehen. Das den Beitrag anführende Bild war verschwunden und durch eine Animation ersetzt worden, die zwar inhaltlich zum Beitrag passte, aber eindeutig nicht von mir stammte.

Noch einmal langsam zum Mitschreiben: Das Bild heißt „Bildschirmfoto-2009-10-27-um-13.45.37.png“, ist weder verlinkt noch mit Alternativ-Texten oder Tags versehen. Es gibt also keinerlei Bezüge zwischen dem Bild und der Animation außer, dass sie das selbe zeigen. Im Artikel befindet sich ein Link auf das, was die Animation zeigt. Er befindet sich aber ganz am Ende des Beitrages und davor ist ein anderer Link. Ein automatisierter Austausch der Inhalte scheint mir also technisch äußerst schwierig.

Schwierig, aber anscheinend möglich. Künstliche Intelligenz oder gar menschliches Eingreifen? Man mag nicht darüber nachdenken, was mit Text erst möglich ist und was mit dieser Technologie passiert, wenn sie gegen einen eingesetzt würde. Meine Entscheidung Google Feedburner nicht einzusetzen, war aber anscheinend richtig, denn bei den von mir generierten Inhalten möchte ich auch gerne selber über die kosmetischen Maßnahmen entscheiden. Mal sehen, wie dieser Beitrag gleich in meinem Reader erscheint.

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Zauber oder Zensur? Ist Netzneutralität interpretativ?

  1. Merzmensch sagt:

    Huch! Dann muss ich aufpassen, wenn ich die Blogs lese. Ich lese sie nämlich vorwiegend mit Google Reader…

  2. Ja, leider. Das war mir bisher auch nicht in der Form bewusst.

  3. Pascal sagt:

    Ganz einfach. Google erkennt Links zu YouTube und bindet diese dann ein.

  4. Wenn es an der Stelle stünde, wo der Link war, hätte es mich nicht gewundert und ich hätte das gedacht, was Du geschrieben hast. Es ersetzte aber ein eingebundenes Bild an einer anderen Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *